www.lhp-rechtanwaelte.com
StartSteuerstrafrecht

Steuerstrafrecht

LHP Rechtsanwälte bieten qualifizierte steuerstrafrechtliche Beratung u.a. als Rechtsanwalt, Fachanwalt Steuerrecht, Steuerberater, zertifizierter Berater für Steuerstrafrecht.

Unsere Steuerstrafrechtsexperten, welche sowohl als Rechtsanwalt und Fachanwalt tätig sind, und die vielfach selbst in der Finanzverwaltung und der Finanzgerichtsbarkeit tätig waren, stehen Ihnen zur Seite. Unsere – auch zum Steuerberater bestellten – Fachanwälte für Steuerrecht bieten Ihnen bundesweit eine qualifizierte steuerstrafrechtliche Beratung und übernehmen als Strafverteidiger Ihre Verteidigung auch vor Gericht.

Wegen Steuerhinterziehung macht sich strafbar, wer über steuerlich erhebliche Tatsachen unvollständige oder unrichtige Angaben macht, oder die Behörden über solche Tatsachen wissentlich in Unkenntnis lässt, oder pflichtwidrig die Verwendung von Steuerzeichen oder Steuerstempeln unterlässt und dadurch Steuern verkürzt oder ungerechtfertigte Steuervorteile erlangt. Lesen Sie nach der Dienstleistungsübersicht von LHP Rechtsanwälte die empfohlene Verteidigungsstrategie im Falle einer Einleitung eines Steuerstrafverfahrens. Lesen Sie nach der Dienstleistungsübersicht von LHP Rechtsanwälte die empfohlene Verteidigungsstrategie im Falle einer Einleitung eines Steuerstrafverfahrens.

Rechtsanwalt Steuerstrafrecht - Leistungen und Verteidigungsstrategie

Beratungsfelder und Themenspektrum im Steuerstrafrecht

LHP Rechtsanwälte bieten eine umfassende Beratung vom Beginn bis zum Abschluss des Verfahrens. Sie haben stets einen kompetenten Ansprechpartner für Fragen und werden jederzeit über den aktuellen Stand Ihres Verfahrens unaufgefordert informiert.

Situation des Beschuldigten - kompetente & diskrete Erstberatung

Der mit der Einleitung eines Strafverfahrens verbundenen Belastung unserer Mandanten tragen wir Rechnung, indem wir diese Verfahren diskret und mit dem nötigen Einfühlungsvermögen führen. Dies insbesondere im Anschluss an eine psychisch sehr belastende Durchsuchung durch die Steuerfahndung. In dieser Zeit tritt oft eine für den Mandanten nur schwer zu ertragende scheinbare Ruhe ein, in der die Steuerfahnder die beschlagnahmten Unterlagen auswerten. Wir sind mit solchen Situationen vertraut und stehen Ihnen als Fachanwalt für Steuerrecht und Steuerberater zur Seite.  

  • Häufig hilft schon die Erkenntnis, dass im Steuerstrafverfahren die Uhr nicht gegen, sondern für den Mandanten tickt. Die nach einer Durchsuchung oft sehr starke Identifizierung des Fahnders mit dem Fall und die hiermit verbundenen Emotionen lassen nach. Gleichzeitig steigt der Erledigungsdruck. Beides fördert die Einigungsbereitschaft auf Seiten der Finanzverwaltung.
  • Selbstverständlich erläutern wir Ihnen den voraussichtlichen Ablauf des Verfahrens. Einem „Davonlaufen der Phantasien“ in dieser Phase der scheinbaren Ruhe und Ungewissheit versuchen wir vorzubeugen, indem wir mit Ihnen besprechen, was Ihnen im schlimmsten Fall voraussichtlich drohen kann und erläutern die Möglichkeiten für eine Selbstanzeige.

Verteidiger einschalten (Termin bei uns in der Regel am gleichen Tag)

Die Verteidigung beginnt - anders als in anderen Strafrechtsfällen - sofort. Der Steuerfahnder sollte von Beginn an unter dem Eindruck ermitteln, dass alle seine Tätigkeiten überprüft werden. In Steuerstrafverfahren sollte daher so früh wie möglich ein versierter Verteidiger hinzugezogen werden, um eine Verteidigungsstrategie (siehe: Selbstanzeige) zu erarbeiten. Denn in vielen Fällen kann bereits zu Beginn des Verfahrens der Grundstein für spätere Strafmilderungsgründe gelegt werden.

In dringenden Notfällen, wie etwa bei einer Durchsuchung durch die Steuerfahndung, können Sie uns außerhalb unserer Bürozeiten unter der

Notrufnummer 0170/9685513

erreichen. Unser Büro ist werktags von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr telefonisch errreichbar. Sollten wir für Sie - ausnahmsweise - nicht erreichbar sein, steht Ihnen der anwaltliche Notdienst des Kölner Anwaltvereins unter der Rufnummer 0221 / 42 63 82 rund um die Uhr zur Verfügung.

Verteidigungsteam mit Berufskollegen (dem laufenden Steuerberater) bilden

Insbesondere auf dem Gebiet des Steuerstrafrechts und einer Selbstanzeige konsultieren uns häufig Berufskollegen (Rechtsanwälte und Steuerberater), denen wir dann unterstützend (auf Wunsch auch nur im Hintergrund) zur Seite stehen. So wird ein Verteidigungsteam gebildet, dass dem Mandanten größtmöglichen Rechtsschutz gewährleistet.

Honorar im Steuerstrafverfahren - Kosten & Gebühren für Rechtsanwalt und Steuerberater

Eine Durchsuchung durch die Steuerfahndung und die Einleitung eines Steuerstrafverfahrens, aber auch die Entscheidung über die Abgabe einer Selbstanzeige sind für die Betroffenen äußerst belastende Situationen. Wir tragen dem Rechnung, indem wir diese Verfahren diskret und mit dem erforderlichen Einfühlungsvermögen führen. Wichtig ist die frühzeitige Einschaltung eines versierten Verteidigers, um eine effektive Verteidigungsstrategie zu erarbeiten. Um Ihnen diesen Schritt zu erleichtern, setzen wir auch auf transparente Honorarstrukturen. Zu den Kosten einer Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung haben wir einen eigenen Beitrag verfasst.

  • Erstberatung
    Im Rahmen unserer Erstberatung haben Sie die Möglichkeit, Ihre Angelegenheit mit unseren Rechtsanwälten zu erörtern und Antworten auf Ihre drängendsten Fragen zu erhalten. Wir erläutern Ihnen den möglichen Ablauf des Verfahrens und besprechen mit Ihnen, was Ihnen „im schlimmsten Fall“ voraussichtlich drohen kann. Einem „Davonlaufen der Phantasien“ in dieser Phase versuchen wir vorzubeugen. Die Kosten für diese Erstberatung belaufen sich – sofern wir mit Ihnen keine abweichenden Vereinbarung treffen – auf 190,00 € zzgl. Umsatzsteuer. Gerne sind wir bereit, die Erstberatung nach Absprache auch telefonisch durchzuführen.
  • Stundenhonorar
    Für unser (weiteres) Tätigwerden in einem Steuerstrafverfahren z.B bei der Abgabe einer Selbstanzeige, treffen wir mit unseren Mandanten in der Regel eine Vergütungsvereinbarung mit festen Stundensätzen. Abgerechnet wird im 15-Minuten-Takt. Die Abrechnungen erfolgen monatlich oder quartalsweise, damit der Überblick über die abgerechneten Tätigkeiten vereinfacht wird.
  • Akteneinsichtspauschale
    Häufig lässt sich allerdings der Umfang eines Strafverfahrens und die dafür erforderliche Beratung im ersten Termin mit dem Mandanten noch nicht abschätzen. Rückschlüsse über den Umfang der Angelegenheit sind in der Regel erst nach Einsicht in die Ermittlungsakte und die uns vorgelegten Unterlagen des Mandanten möglich. Um in solchen Fällen eine von Anfang an abschätzbare Vergütung zu gewährleisten, vereinbaren wir mit unseren Mandanten zunächst eine sog. Akteneinsichtspauschale und treffen dann - auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse - eine gesonderte Vergütungsvereinbarung für die weiterführende Beratung und Verteidigung. Damit können wir in Abstimmung mit dem Mandanten eine im Einzelfall angemessene und transparente Vergütung gewährleisten.
  • Pauschalvereinbarung
    Daneben bieten wir unseren Mandanten auch die Vereinbarung eines angemessenen Pauschalhonorars für einzelne Verfahrensabschnitte an. Das Pauschalhonorar hat für den Mandanten den Vorteil, dass die Kosten der Angelegenheit von Anfang an ersichtlich und abschätzbar sind.

Untersuchungshaft bei Steuerhinterziehung (U-Haft im Steuerstrafverfahren)

Die erfolgreiche Verteidigung eines Beschuldigen in einem Steuerstrafverfahren, der sich in Untersuchungshaft befindet, stellt den Rechtsanwalt /Strafverteidiger vor große Herausforderungen. Eine erfolgreiche Verteidigung des in Untersuchungshaft sitzenden Steuerhinterziehers ist – in vielerlei Hinsicht - die  schwerste Aufgabe, die einem Steuerstrafverteidiger gestellt werden kann:

  • Der Rechtsanwalt bzw. Verteidiger muss sich als erstes fragen, ob er zeitlich in der Lage ist, dass Mandat zu übernehmen. Bereits die Kontaktaufnahme zum inhaftierten Mandanten ist wegen der mit der U-Haft verbundenen Einschränkungen nicht ganz einfach und erfordert einen oft unterschätzten zeitlichen Aufwand. Es bietet sich an, einen weiteren - selbst erfahren - Rechtsanwalt zu entsenden, der vor Ort ist, für ausreichende Kommunikation mit dem Mandanten sorgt und sich um die Haftbedingungen des Mandanten (z.B. Beschaffung eines Fernsehers, Hinweise auf Möglichkeiten, die den Freiheitsentzug erleichtern etc.) kümmert. Ferner müssen gleichzeitig – u.U. kurzfristig – Haftprüfungsanträge und Haftbeschwerden vorbereitet werden, die – gerade in Steuerstrafverfahren - ein zeitintensives Studium der oft umfangreichen Akten voraussetzen. Ggfs. sind auch eigene Ermittlungen – am besten in Abstimmung mit den Strafverfolgungsorganen (Steuerfahndung, Staatsanwaltschaft) – insbesondere zu den Haftgründen – erforderlich. Der Verteidiger muss vor allem sofort tätig werden, da bereits zu diesem frühen Zeitpunkt wichtige Weichen für das gesamte Steuerstrafverfahren gestellt werden. Schließlich muss er die Zeit finden, bei der Vorführung seines Mandanten und bei weiteren Haftprüfungsterminen anwesend zu sein und „im Stoff“ zu sein.
  • Der Rechtsanwalt / Verteidiger muss die schwierige psychologische Situation des sich in Untersuchungshaft befindlichen Mandanten berücksichtigen, welcher aus seinem gewohnten Leben herausgerissen wird, von seiner Familie und seinem Arbeitsumfeld getrennt wird und sich strengen Haftregeln unterwerfen muss. Der Schock über die Inhaftierung, die Ungewissheit wie es weiter geht, die weitgehende Unfähigkeit an seiner eigenen Verteidigung mitzuwirken und eine drohende Existenzvernichtung zermürben selbst hartgesottene Zeitgenossen. Es soll Fälle geben, in denen die Ermittlungsbehörden versucht haben sollen, den physischen und psychischen Druck zu nutzen, um das Schweigerecht des Beschuldigen zu untergraben und ein Geständnis zu erlangen (Stichwort: Haftbefehl als Zungenlöser). Der Verteidiger muss erfahren und unbedingt belastbar sein. Er erlebt die Situation seines Mandanten hautnah mit und muss ein "starkes Rückgrat" haben. Er muss mit psychologischem Einfühlungsvermögen und diplomatischem Geschick vorgehen, darf das Vertrauen des Mandanten nicht verlieren, muss diesen mit souveräner Bestimmtheit von unüberlegten Schritten abhalten und vor allem erreichen, dass der Mandant den Führungsanspruch des Verteidigers trotz der widrigen Umstände akzeptiert. Auf der anderen Seite muss der Verteidiger nicht selten den eigenen Frust ertragen, gegen formelhafte, zum Teil mit Textbausteinen verfasste und unzureichend begründete Haftbefehle und Rechtsmittelentscheidungen immer wieder erneut und mit Nachdruck vorgehen zu müssen.
  • In rechtlicher Hinsicht muss sich der Rechtsanwalt / Verteidiger mit den Voraussetzungen für die Anordnung und Fortdauer der Haft beschäftigen und die Möglichkeiten des gezielten und – vor allem taktisch sinnvollen - Einsatzes der Rechtsmittel und Rechtsbehelfe gegen die Untersuchungshaft prüfen.

Eine erfolgreiche Steuerstrafrechtsverteidigung setzt exzellente Kenntnisse des Verfahrensrechts voraus. Meistens beginnt die Strafverfolgung mit einer oder mehreren Durchsuchungshandlungen. Bereits hier gilt es Fehler zu vermeiden, denn die Strafverfolgungsbehörden (Polizei/Steuerfahndung) dürfen viel, aber nicht alles. Bei unserer täglichen Arbeit stellen wir fest, dass sich die Behörden dabei leider des Öfteren nicht an die gesetzlichen Vorgaben halten. Hier gilt es Grenzen aufzuzeigen und die Rechte des Mandanten zu wahren. Laufende Strafverfahren können sehr oft durch einen „Deal“ beendet werden, ohne dass es zu einer Auseinandersetzung vor Gericht kommen muss. Hier gilt es in ständiger Kommunikation mit den Behörden zu stehen.

Strafrechtlichte Kompetenz und detaillierte Kenntnisse des Steuerrechts

Im gerichtlichen Verfahren ist es von entscheidender Bedeutung, dass Ihr Strafverteidiger nicht nur über strafrechtliche Kenntnisse, sondern in gleichem Maße über detaillierte Kenntnisse des Steuerrechts verfügt. Sehr häufig gelingt es uns daher, den vorgeworfenen Steuerschaden - die Bemessungsgrundlage für die spätere Strafe - durch eigene Berechnungen teilweise erheblich zu mindern und so das Strafmaß deutlich zu senken. Dies gilt insbesondere bei (Auslands-) Sachverhalten, bei denen die Betriebsprüfung / Steuerfahndung mit ungerechtfertigten Hinzuschätzungen arbeitet.

Fachwisssen und routinierter Umgang mit den Behörden als ehemalige Finanzbeamte

Da viele unsere Rechtsanwälte und Steuerstrafrechtsexperten ehemalige Finanzbeamte waren, fällt uns der Umgang mit den Behörden sehr leicht, denn wir wissen wie die Gegenseite arbeitet. Sollte sich eine Anklage vor einem Gericht nicht vermeiden lassen, stehen wir Ihnen auch dort mit unserem Fachwissen und unserer langjährigen Erfahrung zur Seite, das gilt insbesondere für etwaige Berufungs- und auch Revisionsverfahren.

LHP: Rechtsanwälte, Fachanwälte für Steuerrecht, Steuerberater PartG mbB
Köln

Theodor-Heuss-Ring 14, 50668 Köln,
Telefon: +49 221 39 09 770

Zürich

Stockerstrasse 34, 8002Zürich,
Telefon: +41 44 212 3535