www.lhp-rechtanwaelte.com
StartAktuelle ThemenUmsatzsteuerVerspätete Umsatzsteuervoranmeldung

Verspätete Umsatzsteuervoranmeldung

Verspätete Umsatzsteuervoranmeldung

So schützen sich Steuerberater vor Strafe, wenn Umsatzsteuervoranmeldungen für Mandanten zu spät abgegeben werden:

Steuerberater werden von ihren Mandanten nicht fürs Warten bezahlt, sondern für die professionelle Übernahme einer Tätigkeit, die Kreativität, Zeit und Expertise voraussetzt. Privatpersonen und Unternehmer, die den Steuerberater ihres Vertrauens gefunden haben, müssen diesem lediglich alle relevanten Belege fristgerecht übermitteln und können sich dann darauf verlassen, dass Umsatzsteuervoranmeldung oder Steuererklärung rechtzeitig und in optimaler Form an die zuständigen Finanzbehörden weitergeleitet werden. Leider gehört das Warten auf fällige Belege und das Erinnern säumiger Mandanten für viele Steuerberater zum Praxisalltag. Gesetzlich vorgeschriebene Fristen markieren die Grenze, durch deren Überschreitung aus ärgerlicher Schlamperei eine Steuerhinterziehung  wird. Interessant ist die Frage, ob und unter welchen Umständen Steuerberater befürchten müssen, sich durch Fristüberschreitungen ihrer Mandanten selbst strafbar zu machen.

Mandanten über die Strafbarkeit bei der verspäteten Abgabe von Umsatzsteuervoranmeldungen aufklären

Der Steuerberater kann meist nichts für die verspätete Abgabe der Umsatzsteuervoranmeldung

Beihilfe zur Steuerhinterziehung des Steuerberaters durch Förderung der Unterlassung

LHP: Rechtsanwälte, Fachanwälte für Steuerrecht, Steuerberater PartG mbB
Köln

Theodor-Heuss-Ring 14, 50668 Köln,
Telefon: +49 221 39 09 770

Zürich

Stockerstrasse 34, 8002 Zürich,
Telefon: +41 44 212 3535