www.lhp-rechtanwaelte.com
StartAktuelle ThemenSteuerhinterziehungEuGH: Strafbarkeitsrisiko bei nicht ordnungsgemäßen Eingangsrechnungen

EuGH: Strafbarkeitsrisiko bei nicht ordnungsgemäßen Eingangsrechnungen

Zugunsten der Unternehmer hat der EuGH festgestellt, dass Rechnungsberichtigungen eine steuerliche Rückwirkung haben können (EuGH v. 15.9.2016 – Rs. C-518/14, Senatex). Das Verzinsungsrisiko ist damit gebannt. Doch der EuGH hat den Unternehmern und Berater ein Ei ins Nest gelegt: Der EuGH weist auf mögliche bußgeld- und strafrechtlichen Sanktionen hin. Welche Risiken bestehen für Unternehmer und Berater bei der Verwendung nicht ordnungsgemäßer Rechnungen?

Rechtsanwalt Dirk Beyer gibt hierzu in der Fachzeitschrift NWB 47/2016 Praxishinweise aus Sicht der Beratung und der Strafverteidigung.

Die Steueranwälte von LHP weisen darauf hin, dass es stets auf den Einzelfall ankommt. Eine erste Enschätzung wird von unseren Steueranwälten praktisch oft in einer Erstberatung vorgenommen. Wenn im Einzelfall eine genauere Prüfung notwendig ist und gewünscht wird, bietet sich eine exakte Beurteilung aufgrund des konkreten Sachverhalts an. 

LHP: Rechtsanwälte, Fachanwälte für Steuerrecht, Steuerberater PartG mbB
Köln

Theodor-Heuss-Ring 14, 50668 Köln,
Telefon: +49 221 39 09 770

Zürich

Stockerstrasse 34, 8002Zürich,
Telefon: +41 44 212 3535