StartAktuelle ThemenBerufsrecht SteuerberaterBußgeldrisiko bei Nichtanzeige ausländischer Beteiligung

Bußgeldrisiko bei Nichtanzeige ausländischer Beteiligung

In Betriebsprüfungen kann der Prüfer leicht einen Keil zwischen Berater und Mandant treiben, wenn er zu Beginn der Prüfung auf die Anzeigepflicht gemäß § 138 AO hinweist, die oftmals durch den Berater vergessen wird.

Gemäß § 138 Abs. 2 AO muss der Steuerpflichtige dem Finanzamt u.a. melden, dass er 

- im Ausland einen Betrieb, eine Betriebsstätte, 
- eine Beteiligung an einer ausländischen Personengesellschaft oder 
- an (u.a. bei AK größer als 150.000 Euro) einen Anteil an einer beschränkt körperschaftsteuerpflichten Körperschaft

erworben hat. 

Gemäß § 379 Abs. 2 Nr. 1 AO droht bei Verletzung der o.g. Pflicht ein Bußgeld bis zu 5.000 Euro.  

LHP: Rechtsanwälte, Fachanwälte für Steuerrecht, Steuerberater PartG mbB
Köln

Theodor-Heuss-Ring 14, 50668 Köln,
Telefon: +49 221 39 09 770

Zürich

Stockerstrasse 34, 8002 Zürich,
Telefon: +41 44 212 3535