www.lhp-rechtanwaelte.com
StartSteuerrechtsberatung

Steuerrechtsberatung

Mit unserem Team aus Rechtsanwälten, Fachanwälten für Steuerrecht und Fachanwalt für Handels-und Gesellschaftsrecht unterstützen wir Sie in ihren zivil-und gesellschaftsrechtlichen Angelegenheiten. Aufgrund unserer steuerrechtlichen Ausrichtung und Spezialisierung berücksichtigen wir hierbei jeweils auch steuerrechtlich relevante Aspekte und haben insbesondere die steuerlichen Folgen einer Gestaltung im Blick.

Wir beraten Sie insbesondere in vertragsrechtlichen Angelegenheiten und in Angelegenheiten des Unternehmensrechts. Im Rahmen der Gründung des Unternehmen helfen wir Ihnen bei der Auswahl der geeigneten Rechtsform. Wir erläutern Ihnen gern die unterschiedlichen Rechte der Gesellschafter und die steuerliche Behandlung von Gesellschaft und Gesellschaftern. Sie erhalten Gestaltungsempfehlungen für die geeignete Formulierung Ihres Gesellschaftsvertrags. Auch bei der Umwandlung Ihres Unternehmens, in der Krise Ihres Unternehmens, bei seiner Liquidation und in Fragen der Unternehmensnachfolge sind wir als langjährig erfahrene Berater Ihre Ansprechpartner. Hierbei werden auch die ertragsteuerlichen, etwaige grunderwerbsteuerliche, die erbschaft- und die schenkungssteuerlichen Folgen erörtert und nach Möglichkeit optimiert. Nicht zuletzt in Fällen von Gesellschafterstreitigkeiten stehen wir als Mediatoren oder streitende Rechtsanwälte mit viel Erfahrung an Ihrer Seite.

Leistungen in der Steuerrechtsberatung

Vertragsprüfung und Vertragsgestaltung

Ob Gesellschaftsvertrag, Kaufvertrag, Darlehensvertrag, Schenkungsvertrag, Ehevertrag, Erbvertrag, Dienstvertrag, Geschäftsführervertrag, Abfindungsvertrag, Verschmelzungsvertrag, Einbringungsvertrag oder mehr: wir gestalten Ihre Verträge nach Maß und/oder überprüfen Ihre Verträge oder Vertragsentwürfe auf ihre rechtliche Wirksamkeit und ihre steuerrechtlichen Folgen.

Umwandlung des Unternehmens (Verschmelzung, Spaltung, Formwechsel, Einbringung)

Die Umwandlung ihres Unternehmens bedeutet eine Veränderung Ihres Unternehmens. Gemeint sind damit Änderungen der Rechtsform (=Formwechsel), die Verschmelzung mit einem oder mehreren anderen Unternehmen oder die Spaltung (Aufspaltung, Abspaltung oder Ausgliederung) oder Einbringung eines Unternehmens. Die Gründe für eine Umwandlung sind vielfältig. Wir beraten Sie bei solchen Umgestaltungen. Wir erläutern Ihnen die rechtlichen und steuerlichen Folgen, zeigen Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten der Umwandlung auf, unterstützen Sie bei den regelmäßig erforderlichen Vorbereitungsmaßnahmen und bei der Formulierung und Abfassung der Umwandlungsverträge und Gesellschafterbeschlüsse. Hierbei steht Ihnen ein erfahrenes Team an Rechtsanwälten (Fachanwälte für Steuerrecht und für Handels- und Gesellschaftsrecht) zur Verfügung. Wir helfen auch gern bei der Auswahl und bei der Kommunikation mit einem Notar.

Gesellschaftsverträge

Der Gesellschaftsvertrag ist die Verfassung Ihres Unternehmens. Daher ist – im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten – besondere Sorgfalt an die Formulierung des Gesellschaftsvertrags zu stellen. Nicht selten stellt sich erst im Laufe des Lebens einer Gesellschaft heraus, dass der Gesellschaftsvertrag an anfänglichen Mängeln leidet, die sich erst sehr viel später (nachteilig) auswirken. Nachteile können sich beispielsweise bei der Mehrheitsbildung und Abstimmung, bei der Übertragbarkeit von Gesellschaftsanteilen, bei der Kündigung, der Abfindung, oder bei Fragen des Schutzes vor einem Vermögensabfluss in Fällen der Scheidung oder des Erbfalls herausstellen. Wir haben den Überblick und den Durchblick über die verschiedenen gesellschaftsrechtlichen Fallstricke und helfen Ihnen, wie zu vermeiden oder zumindest angemessen zu regeln.

Sonstige Verträge im Zusammenhang mit einem Unternehmen

Neben dem Gesellschaftsvertrag gehört zu einem Unternehmen regelmäßig eine Vielzahl an Verträgen, die zu berücksichtigen und zu regeln sind. In erster Linie sind dies der Geschäftsführervertrag für den angestellten Geschäftsführer oder der Dienstvertrag für den Gesellschafter-Geschäftsführer. Dazu zählen aber auch weitere Verträge wie Dienst- und Dienstleistungsverträge, Beraterverträge, Darlehensverträge, Kontokorrentverträge, die der Vermeidung einer verdeckten Gewinnausschüttung dienen, Organschaftsverträge, Unternehmensverträge wie Unternehmensverpachtungs- oder Beherrschungs- oder Gewinnabführungsverträge, Rangrücktrittsvereinbarungen und viele andere mehr. Wir beraten Sie bei der Auswahl der erforderlichen Verträge, stellen Ihnen Vertragsmuster zur Seite und helfen Ihnen bei der passgenauen Anpassung der Verträge auf Ihre individuellen Verhältnisse.

Unternehmensgründung

Wir helfen Ihnen bei der Errichtung ihres Unternehmens, erläutern Ihnen die verschiedenen Rechtsform,  beraten Sie bei der Auswahl der Rechtsform, erklären die Gründungsszenarien, helfen bei der Abfassung von Gesellschaftsverträgen und ggf. bei der Einbringung bestehender Unternehmen und bringen Ihr Unternehmen auch steuerlich „auf die Spur“.

Beratung der Rechtsform des Unternehmens

Die Auswahl der Rechtsform eines Unternehmens ist von eminent wichtiger Bedeutung. Je nachdem, ob ein Unternehmen als Personengesellschaft (OHG, KG, GmbH &Co. KG oder GbR) oder als Kapitalgesellschaft (GmbH, AG, KGaA) errichtet wird, ergeben sich höchst unterschiedliche Folgen für die Haftung, die Besteuerung von Gesellschaft und Gesellschafter, die unternehmerische Mitbestimmung die Arbeitnehmermitbestimmung, die Publizitäts- und Berichtspflicht, die Gestaltungsfreiheit, und die Flexibilität für künftige Umgestaltungen. Wir helfen Ihnen in dem Dschungel der verschiedenen Rechtsformen zur Auswahl des für Ihr Unternehmen passenden Rechtskleides, einschließlich eines steuerlichen Belastungsvergleichs.

Unternehmenskrise

Meist ungewollt, aber in bestimmten Konstellationen oft nicht zu vermeiden sind Krisen eines Unternehmens. Auch und gerade in solchen Krisenzeiten benötigt das Unternehmen eine starke Führung mit klaren Handlungsvorgaben und -zielen. Im Widerstreit zwischen dem Insolvenzrecht, dem Gesellschaftsrecht, dem Sozialversicherungsrecht und dem Strafrecht müssen die richtigen Entscheidungen getroffen und Maßnahmen eingeleitet werden. Hierbei sind vertiefte Kenntnisse der betroffenen Rechtsgebiete, ein Überblick über die bestehenden Handlungspflichten und das Wissen über die bestehenden Risiken erforderlich. Wir beraten Sie mit einer Menge Erfahrung und Wissen und helfen, mit der Krise umzugehen. Hierbei haben wir die strafrechtlichen und haftungsrechtlichen Risiken für die Geschäftsführer und Aufsichtsräte stets im Blick und klären Sie über steuerrechtliche Risiken und Folgen auf.

Unternehmenskauf und -verkauf

Gleich ob „Asset Deal“ oder „Share Deal“: wenn Sie den Kauf eines Unternehmens planen, können wir Sie vielfältig unterstützen: Wir helfen Ihnen bei der Auswahl des Zielunternehmens, bei der Entscheidung, ob ein share deal oder ein asset deal sinnvoll ist, bei der Durchführung einer rechtlichen und steuerrechtlichen due diligence, wir begleiten Sie in den Vertragsverhandlungen und unterstützen Sie bei der Vertragsgestaltung. Wir klären Sie über die steuerlichen Folgen auf, helfen Ihnen bei der Bewertung und planen mit Ihnen die Amortisation des Kaufpreises. Oder Sie planen den Verkauf ihres Unternehmens? Dann helfen wir Ihnen bei der richtigen Strukturierung, beraten Sie über die steuerlichen Folgen eines solchen Verkaufs für das Unternehmen und für Sie persönlich, helfen bei der richtigen Vertragsgestaltung und unterstützen Sie bei der Vertragsverhandlung. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung als Fachanwälte für Steuerrecht und Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht kombiniert mit der Ausbildung zum Mediator können wir sie tatkräftig unterstützen und einen erfolgreichen Kauf oder Verkauf mit Ihnen realisieren.

Betriebsaufspaltung

Die Betriebsaufspaltung ist ein Begriff aus dem Steuerrecht. Er beschreibt die Situation, in der ein Unternehmen zwar rechtlich aus zwei Einheiten (Gesellschaften) besteht, diese aber steuerlich wie ein Betrieb betrachtet und behandelt werden. Mit dem Institut der Betriebsaufspaltung soll verhindert werden, dass – aus Haftungsgründen – Vermögen aus dem betrieblichen Bereich in den privaten Bereich verschoben und damit der Besteuerung entzogen wird. Eine echte oder unechte Betriebsaufspaltung kann bewusst geplant und umgesetzt werden, nicht selten kommt es aber auch vor, dass man ungewollt in eine Betriebsaufspaltung gerät. Noch unangenehmer sind Situationen, in denen der Steuerpflichtige ungewollt eine Betriebsaufspaltung beendet. Das kann beispielsweise bei einer unbedachten Anteilsübertragung oder Vererbung geschehen. Die steuerlichen Folgen, nämlich die Aufdeckung der stillen Reserven, sind dann beträchtlich und nachteilig. Wir helfen Ihnen, den Überblick über Ihre Unternehmung zu behalten und unbeabsichtigte Zufallsgestaltungen zu vermeiden. Hilfreich ist es zum Beispiel oft, vorbeugend unter Einsatz einer GmbH & Co. KG Gestaltungen der Betriebsaufspaltung zu vermeiden oder zu beenden.

Unternehmertestament und Unternehmensnachfolge

Die Unternehmensnachfolge ist eine Frage, die jeden Unternehmenseigentümer betrifft. Sie sollte frühzeitig angegangen und geplant werden. Überlassen Sie das Feld nicht dem Zufall und Ihren Erben (und ihren Beratern) und vermeiden Sie einen Erbenstreit! Wir unterstützen Sie bei der richtigen Vorbereitung ihrer Nachfolge. Hierbei beraten wir Sie über die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten, das Zusammenspiel zwischen Erbrecht und dem Gesellschaftsrecht sowie die ertragssteuerlichen, schenkungssteuerlichen und erbschaftsteuerlichen Folgen der in Betracht kommenden Gestaltungen. Wir helfen Ihnen auch bei der Vorbereitung, d.h. wir geben Empfehlungen für die richtige Strukturierung Ihres Vermögens, um in den Genuss der erbschaftsteuerlichen Privilegierung für Betriebsvermögen und sonstiges Vermögen zu gelangen. Wir zeigen Ihnen die Fallstricke des Ertragssteuerrechts und des Erbschaftssteuerrechts auf und erläutern Ihnen steuerliche Auflagen und Behaltefristen. Wir beraten Sie außerdem über eine vernünftige und passende Nachfolgeregelung, zu der auch die Instrumente einer vorweggenommenen Erbfolge und des richtigen Unternehmertestaments zählen. Hilfreich zur vorweggenommenen Erbfolge sind auch die Errichtung von Familiengesellschaften oder Vorbereitungen zur Errichtung einer Stiftung.

Steueroptimierung

Unternehmensstiftung

Gesellschafterstreit

Das oft enge Zusammenarbeiten der Gesellschafter miteinander und/oder mit Geschäftsführern einer Gesellschaft führt manchmal zu Stress und Streit. Auch außenstehende Gesellschafter sind oder fühlen sich häufig in ihren Rechten verletzt. Das gilt auch für Erben. In diesen Situationen benötigen Sie Klarheit über Ihre Rechte und Pflichten und über den Gesellschaftsvertrag. Wir unterstützen Sie mit viel Erfahrung und Fachkenntnis. Wir überprüfen den Gesellschaftsvertrag, prüfen Haftungsansprüche, Auskunftsrechte, Kündigungs- oder Ausschlussgründe und die Wirksamkeit von Abfindungsklauseln. Oftmals hilft eine Mediation, um den Streit beizulegen, oft genügt schon ein klärendes, mit Sach- und Fachkunde und Einfühlungsvermögen geführtes Gespräch. Aufgrund unserer Ausbildung als Mediatoren, gestützt außerdem auf breite Erfahrung und einen breiten Wissensschatz sind wir in der Lage, situationsgerechte Lösungen mit ihnen zu erarbeiten. Hilft das alles nicht mehr, oder kommt eine einvernehmliche Lösung von vornherein nicht in Betracht, müssen manchmal Pflöcke gesetzt werden: der Erlass einer einstweilige Verfügung oder die Klage vor einem Gericht sind dann erforderlich. Auch hierbei unterstützen wir sie fachkundig und mit viel Erfahrung.“

LHP: Rechtsanwälte, Fachanwälte für Steuerrecht, Steuerberater PartG mbB
Köln

Theodor-Heuss-Ring 14, 50668 Köln,
Telefon: +49 221 39 09 770

Zürich

Stockerstrasse 34, 8002 Zürich,
Telefon: +41 44 212 3535